PRESSE

kulturwerk sakog im Tips Interview

Mit Live-Acts, Videoartists und heißen Sounds auf der Erfolgsspur


Das Sakog-Team (von links): Georg Fellner, Robert Huemer und Christoph Auer (Foto: Sakog)

ST. PANTALEON. Seit einem Jahr gibt´s nunmehr den Club Sakog in Trimmelkam. Und schon zählt er zu den etabliertesten Veranstaltungshäusern Österreichs in punkto Musik.

Dabei hat´s vor dem Sommer2009 massive finanzielle Probleme gegeben auf Grund von Altlasten aus der Bauphase. „Wir haben ein Sanierungskonzept erarbeitet und beim Land und bei der Bank abgegeben. Seither steht das Sakog auf solideren Beinen, 2010 ist gesichert“, erklärt Christoph Auer, Obmann des Kulturvereins „meta.morfx“, der als Betreiber des Kulturwerks Sakog fungiert. Gemeinsam mit Georg Fellner und Robert Huemer und einer Handvoll Helfer managt Auer den Betrieb des Sakog. Nationalen und internationalen Künstlern, arrivierten Meistern ihres Faches und ebenso Nachwuchstalenten bietet das Sakog eine Bühne für Auftritte.Für 2010 haben sich die Sakog Manager wieder einiges einfallen lassen.

Das Angebot wird erweitert:
um Literatur und Lesungen; in Kooperation mit der Salzburg AG und der Energie AG wird rund um das Thema Bergbau ein Dokumentarfilm und Videokunst entstehen. Im Frühjahr gibt´s zusätzliche Öffnungszeiten mit Kaffeehausbetrieb auf der Dachterrasse und im Sommer ist ein Workshop Programm für Musiker und Videokünstler geplant. Neu 2010 ist auch ein „Open Stage“: Hier können sich Nachwuchsbands und - DJs bei freiem Eintritt vor Publikum präsentieren.

Auch Musik für Ältere
ST. PANTALEON. Auch im musikalischen Bereich erwartet die Besucher 2010 im Sakog Neues.
„Wir wollen eine Veranstaltungsserie speziell für älteres Publikum einführen. Dabei wird es Live-Musik aus den 60-er und 70-er Jahren zu hören geben. Das muss sich natürlich erst einmal etablieren und ich sehe das als Herausforderung“, erklärt Christoph Auer, Obmann des Trägervereins „meta.morfx“. Der Großteil
des bisherigen Publikums sei zwischen 20 und 40 Jahre alt. Der entlegene Standort in Trimmelkam sei im Grunde kein Problem, so Christoph Auer. Von Salzburg gebe es eine attraktive Verbindung durch die Lokalbahn. Außerdem werde vom Sakog ein Abhol- und Heimbringerdienst angeboten.


Foto: AW-Photos / Andreas Wels

Sakog Tolle Stimmung herrscht im Club Sakog bei den diversen Events allemal. Als wahre Publikumsmagneten erweisen sich dabei immer wieder Elektronische Musik und Indie-Rockbands. Aber die Palette, die im Sakog geboten wird, ist viel breiter. Viele Bands, DJs, Live-Acts und Videoartists von internationalem Rang und Namen geben sich inzwischen im Sakog die Klinke in die Hand und locken nicht nur Leute aus dem Bezirk Braunau, sondern auch aus dem benachbarten Bayern, aus München, Salzburg, Linz und Wien nach Trimmelkam.

Quelle: Tips Braunau, Nr.2, Jan 2010