Sa 20:3016.01

POETRY SLAM meets VISUAL ART

nix



POETRY SLAM BY




Rene Monet






Didi Sommer





mieze medusa






VISUALISIERT VON
4youreye live


Poetry Slam-Performances Didi Sommer René Monet und Mieze Medusa visualized by 4youreye


literarischer Vortragswettbewerb, in dem ausschließlich selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit dem Publikum vorgetragen werden. Den Wettbewerb, den lassen wir weg und ersetzen das Ganze mit etwas viel Interessanterem: Live Visuals. Das gesprochene Wort (teils auf echt Oberösterreichisch) trifft in Echtzeit auf Bewegtbild. Dieser Aufgabe widmet sich das Wienr Visualisten Duo 4youreye.




ARTIST INFO:


René Bauer alias René Monet


Foto Rene Bauer: Jürgen Wenter


René Bauer


Geboren 1978 in Linz, lebt in Ansfelden. Studium an der Johannes-Kepler-Universität Linz (Informatik), der Königlich-Technischen Hochschule in Stockholm (Computer Science) und der Kunstuniversität Linz (Audiovisuelle Mediengestaltung – Film und Video).Verfasser von Kurzgeschichten, Bühnentexten und seltener auch Lyrik. Veröffentlichungen in der Rampe, alternativen Literaturzeitschriften (DUM, & Radieschen), SpotZ, Anthologien (Webstories 2 – ubooks, Schillernde Verse – IFB-Verlag, Ö-Slam – Edition Aramo).


Seit 2005 zahlreiche Auftritte in Österreich und dem deutschsprachigen Raum, oft unter dem Pseudonym „René Monet“. Er ist Mitbegründer des Vereins PostSkriptum, der 2007 das Kunsterförderungs -


renemonet.wordpress.org.








Foto didi sommer: didi sommer


Didi Sommer


Didi Sommer wurde 1975 in Steyr als Dietmar Sommer geboren, ist im Mühlviertel aufgewachsen, lebt und arbeitet aber in Wien weil es im Mühlviertel keine Arbeit gibt für ihn. Als seine jungen Eltern sich entschlossen zu heiraten hat sich der Sommer verändert, er hieß ab sofort Ebenhofer und so tut er dies im wirklichen Leben immer noch. Nichts desto trotz spricht er fließend Mühlviertlerisch und Deutsch und ein bisschen Englisch und ist in lyrischen, visuellen, grafischen, sowie technischen Bereichen der Kunst und vor, auf, hinter und unter der Bühne tätig in stehender, sitzender, liegender und manchmal auch kopfstehender Weise zu sehen. Er hat schon einige Lesungen miterlebt („Lesen rund um die Burg 2004“, Literatur in der Kellergasse, Festival 21,...) und ist in der Poetry Slam-Szene kein Unbekannter mehr.






Von April 2005 bis September 2006 organisierte er zusammen mit Mademoiselle Bücher den monatlichen Poetry Slam „PostSkriptum“ in Linz.


www.postskriptum.at) Im April 2008 stand er zwischen anderen im Theaterforum Schwechat mit den „Tellerstücken“ auf der Bühne, wo er auch ein fixer Teil des von Johannes C. Hoflehner ins Leben gerufenem „Dienstag nach Vorschrift“ ist. Seit drei Jahren leitet Didi Sommer unter anderem die monatliche Schreibwerkstatt des AUGUSTIN und zwischendurch arbeitet er immer noch an seinem ersten Hör- Buch...


Markus Köhle, ein begnadeter Slamkollege, beschrieb den Sommer einmal wie folgt: Didi Sommer macht physical poetry, ist also ein Ganzkörperslammer...








Foto 4youreye: 4youreye / eyeIcon





4youreye (Live Visuals) alias Eva Bischof & Gerald Herlbauer


4youreye wurde bereits in den frühen 90er-Jahren gegründet und basiert auf der Rave-, Ambient- und Clubkultur dieses Jahrzehnts. Seit der Gründung vor nun mehr als 10 Jahren hat sich 4youreye nicht nur im eigenen Land einen Namen gemacht haben, sondern kann auch international auf viele erfolgreiche Auftritte in Europa und Asien zurückblicken. Die 2er Crew steht für schnelle Hardcuts und unkonventionelle Bildfolgen, reißt Bilder, die wir aus alten Sehgewohnheiten zu kennen glauben aus dem Zusammenhang, um sie in einem anderen Kontext völlig neu entstehen zu lassen. Das, was Musik auszudrücken vermag wird hier in ständig wechselnden Bildteppichen wiedergegeben. Gearbeitet wird grundsätzlich live, also in Echtzeit produzierte FX. Intention ist es, Sound und Visuals zu einer Einheit werden zu lassen; Musik wird sichtbar und kann ganz anderes erlebt werden.



Es entstehen zeitgebundene Unikate, gespeist aus Computeranimation, TV-Samples und eigen produziertem Material. Gefundenes, Erfundenes und wiedergefundenes dienen als fragmentarische Versatzstücke aus denen mit Sammelwut und Umdeutungskraft eine verwirrende Vielfalt geschaffen wird. Geschichte wird als unendliches, babylonisches Archiv der Bilder, Medien, Sounds und Zeichen begriffen, um die offenen Räume der Zukunft zu erkunden.



Ästhetisch bezieht sich 4youreye in ihren non linearen und raumgreifenden Konzeptionen auf die abstrakten Kunstfilme der 20er Jahre, den literarisch und politischen Cut-up und Collagentechniken der Experimentalfilme der50er und 60er Jahre, dem audiovisuellen Gesamtkonzept der Happening Kunst und Rockkonzerten der 70er Jahre sowie dem Live-Konzept der Video-Scratcher in den Londoner Clubs der 80er.



http://www.4youreye.at